Food for thoughts – Literatur-Tour durch Edinburgh

Edinburgh ist bietet perfekte Bedingungen für Singles, die dringend dem Valentinstag entkommen möchten. Als Hauptstadt Schottlands erzählt Edinburgh in jeder Gasse und jedem Winkel eine eigene Geschichte, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen runden den Aufenthalt ab. Und auf unserer Literatur-Tour halten wir uns ganz an das Motto der Literatur-Stadt “Food for thoughts”. Wir schicken dich zu den wichtigsten und bekanntesten Orten in Edinburgh, du machst einen kleinen Ausflug zur Literatur vergangener und aktueller Tage.

Und abends lenken dich großartige Pubs und tolle Drinks in der belebten Altstadt sehr schnell ab. Denn Schotten sind nicht nur ein trinkfestes, sondern auch ein sehr freundliches und geselliges Volk.

Wenn das nicht genug Argumente sind, um die Koffer zu packen und sich nach Edinburgh aufzumachen. Denn wer braucht schon Single-Depressionen, wenn er Literatur und tolle Pubs am Abend haben kann? Wir wünschen dir viel Spaß über den Valentinstag in Edinburgh!

Deine Reiseplanung – Literatur-Tour in Edinburgh

  • Inklusive

    • Städtetrip Edinburgh
    • Deine individuelle Tour zu den Literatur-Spots der Stadt
  • Empfohlener Buchungszeitraum*

    Über den Valentinstag am 14. Februar. Der Trick ist, ihr müsst vor dem Valentinstag nach Edinburgh fliegen. Zum Beispiel vom 11. Februar bis zum 15./16. Februar. Am Valentinstag sind die Flüge im Vergleich sehr teuer.

  • Empfohlene Reisedauer

    3 bis 4 Tage

  • Gesamtkosten*

    ab ca. 350 € pro Person

    *Preise gültig für den empfohlenen Buchungszeitraum. Stand 01/2019.

Flug & Unterkunft

  • Flug

    ab/bis Edinburgh: Hin- & Rückflug, pro Person

    ab ca. 150 €

    Tipp: Vor dem Valentinstag schon nach Edinburgh fliegen, das ist günstiger. Schaut euch unterschiedliche Abflughäfen an. Je nach Standort des Flughafens sind die Preise sehr unterschiedlich.

    Flugdauer: ca. 2 Stunden

  • Unterkunft

    Edinburgh, 1 Personen / 3 Nächte

    ab ca. 200 €

Edinburgh – Schottlands historische Hauptstadt

Edinburgh bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden. Bei dieser Tour schicken wir dich auf Literatur-Tour durch die schottische Hauptstadt.

Du brauchst keinen Mietwagen, nur Flug und Unterkunft und unsere Tipps – und schon kannst du dich auf eine tolle Single-Reise nach Edinburgh freuen!

Erkunde neben den Sightseeing-Highlights der Stadt die literarischen Orte und historische sowie bekannte, aktuelle Schriftsteller. Wenn du Edinburgh noch nicht kennst, ist die Reise nicht nur perfekt gegen Single-Depressionen, sondern auch eine spannende Entdeckungstour.

Alle Informationen, die du für deinen Trip nach Edinburgh brauchst, findest du auf unserer Städteseite Edinburgh! Klick dich zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, hol dir alle Informationen zu Transfer und beste Restaurant-Empfehlungen.

Über die Verlinkungen kannst du dein Abenteuer über den Valentinstag in Edinburgh genau so gestalten, wie du dir das vorstellst. Also, Koffer packen und los geht es nach Edinburgh. Denn eines ist sicher: Alleine bleibst du bei den Schotten und in den Pubs der Hauptstadt garantiert nicht lange!

  • Tour-Tipp

    Die Literatur-Tour durch Edinburgh lässt sich hervorragend mit der Tour zu den ältesten Pubs und den Top Whisky-Bars in Edinburgh verbinden! Klicke dich einfach zu unseren anderen Touren und gestalte dein Abenteuer in Edinburgh rund um Literatur, Historie und leckeren Getränken ganz individuell!

Food for thoughts – City of Literature Edinburgh

Um Edinburgh literarisch zu entdecken, empfehlen wir dir außer der Besichtigung zahlreicher Pubs einen schönen Spaziergang vom Grassmarket startend. Hier hast du nicht nur einen guten Ausgangspunkt für deine Tour, sondern kannst diese auch hervorragend mit der Besichtigung der historischen Pubs in Edinburgh kombinieren. Die ältesten Pubs haben wir dir in unserer Historischen Pub-Tour zusammengestellt.

Vorweg: Niemand prägte die Benennung von Orten in Edinburgh in der Literatur so sehr wie Sir Walter Scott. Viele Gebäude, Plätze und Cafes oder Bars sind geprägt von dem historischen, weltberühmten Schriftsteller. So ist es auch während diesem Spaziergang. Denn viele Verlagshäuser, Buchbinder und Geschäftsleute verdienten mit der Veröffentlichung und dem Druck der Werke von Sir Walter Scotts.

Er selbst wurde in der College Wynd geboren und diese schmale Gasse liegt in unmittelbarer Nähe zum Grassmarket. Von hier aus bist du schnell am Scotsman in der Cockburn Street. Das heutige Fünf-Sterne-Hotel erinnert mit Schnitzereien einer Eule und Katze heute noch an Edward Lears Gedicht „The Owl and the Pussycat“ und war einst das Verlagshaus der größten schottischen Zeitung. Du befindest dich nun in unmittelbarer Nähe der berühmten St. Giles Cathedrale. Ein Stück weiter entfernt liegt das Advocate´s Close. Im Jahr 1882 zog hier der  W. & R. Chambers Publishers ein. Hinter dem Verlag standen die  Brüder William und Robert Chamers, die mit weltberühmten Veröffentlichungen als Vorreiter im Verlagswesen galten. Die Tür zeigt das Einzugsdatum 1882 sowie die Namen der Brüder in Stein geschnitzt.

Ihr könnt nun zurück bis zur Blackfriars Street. Hier wurde das erste Buch in Schottland gedruckt. Schlendert über von dort bis zu 58 High Street. Hier saß die Typographical Society. Sie war eine Gewerkschaft, die Schriftsetzer vertrat und half. Der Straße folgend, liegen das Moubray House, das Scottish Storytelling Center und der Tweeddale Court dicht an dicht beieinander. Das Moubray House war einst eines der wichtigsten Verlagsadressen der Stadt. Das Scottish Storytelling Center informiert über die schottische Literatur und bietet zudem ein schönes Cafe, in dem sich eine Pause einlegen lässt. Direkt gegenüber schaust du dabei auf den Tweeddale Court.  In den frühen 1800er Jahren gehörte es den Druckern Oliver & Boyd, deren Namen über der Eingangstür stehen. Sie waren die Vorreiter im Verlagswesen, die Bindung, Veröffentlichung und Druck unter einem Dach umsetzten. Heute ist der preisgekrönte unabhängige Verlag Canongate Books hier zu Hause. Von hier aus kannst du weiter spazieren bis zum Canongate Kirk. Hier liegt übrigens auch die Tolbooth Taverne, ebenfalls eine der ältesten Pubs in Edinburgh.

Wer noch fit ist und Lust hat, geht weiter bis Baxter´s Close. Hier lebte Robert Burns zeitweise, als er zum ersten Mal in Edinburgh war.

Während eurer sonstigen Zeit in Edinburgh kommt ihr bestimmt auch am Bahnhof Waverley vorbei. Dieser wurde auf Wunsch der Bevölkerung nach dem gleichnamigen Roman von Sir Walter Scott benannt. Ich sag doch: Keiner verleiht mehr Orten der Stadt seien Namen oder hängt mit diesen zusammen.

Dauer des Spaziergangs: ca. 1 Stunde, bis du wieder am Grassmarket bist.

Um euch eine klare Aufteilung bieten zu können und euch die Auswahl eurer literarischen Orte noch leichter zu machen, haben wir diese in unterschiedliche Rubriken unterteilt. So findet ihr sie zentral in der Altstadt, in New Town oder etwas entfernter liegend. Gerade auf einem Single-Trip könnt ihr euch an dieser Aufteilung sehr gut auch für den Abend orientieren.

Unsere Favoriten aller Locations sind: Milnes Bar, Abbotsford Bar, Oxford Bar, Port O´Leigh und das weiter entfernt liegende Hawes Inn.

Greyfriars Bobby & Elephant House

Das Denkmal Greyfriars Bobby ist jenem Hund gewidmet, der 14 Jahre nach dem Tod seines Herrchens an dieser Stelle immer noch auf ihn wartete. Im direkt anliegenden Elephant House munkelt man, sind Zeilen von Harry Potter von J. K. Rowling verfasst worden. Direkt hier liegt auch Greyfriars Kirkyard, der Friedhof, der für die Namensgebung einiger Potter-Figuren als Inspiration gedient haben soll. Heute ist das Greyfriars Bobby als Pub und auch das Elephant House meist voller Touristen. Dennoch kann man sich hier auf jeden Fall einen Kaffee gönnen, um herauszufinden, welches Ambiente es insbesondere im Elephant House ist, dass so viele Schriftsteller bisher inspirierte. Passt auch super in jede Sightseeing-Tour.

The White Hart Inn

The White Heart ist nicht nur eines der ältesten Pubs in Edinburgh, sondern auch eines der ältesten des Landes. Es gehört außerdem auch zu den “literarischen” Pubs in Edinburgh. Bis heute ist das White Hart ein guter Pub, der im Herzen der Stadt liegt. Hier gibt es frisches Bier, die Preise sind in Ordnung. Der Pub ist oft sehr gut besucht und auch beliebt bei Junggesellenabschieden. Wer allein reist, bleibt es hier gewiss nicht lange.

So beliebt das White Hart ist so bekannt ist seine Geschichte in der Stadt. Bereits seit 1516 steht dieser Pub und zählt zu den ältesten der Stadt. Das hatte einen besonderen Grund: Als man bei Hinrichtungen noch öffentlich zusammen kam, um den Gehängten zu sehen, hatte man vom White Hart die beste Sicht. Später gingen hier Schriftsteller und Literaten wie Robert Burns und die berüchtigten Mörder Burke und Hare ein und aus.

Robert Burns schrieb um 1788 den Text der schottischen Traditionshymne “Auld Lang Syne”.Burns lebte sogar zeitweise hier und zählt bis heute zu den wichtigsten Schriftstellern Schottlands.

Captains Bar

William Topaz McGonagall galt als der beste schlechteste Dichter der Welt. Jahrelang lebte McGonagall über der Captains Bar. Heute bietet die Bar in zentraler Nähe zum Nationalmuseum Schriftstellern und Folkmusikern gerne eine Bühne. Eine authentische, bodenständige Bar, in der sich Wort- und Musikereignisse die Klinge in die Hand geben.

Deacon Brodies

Um das Deacon Brodies kommt man in Edinburgh nicht herum. Seine lange Geschichte und die enge Bindung an die Literatur-Geschichte der Stadt machen das Deacon Brodies heute zu einem Touristenmagnet. Wenn man hinein möchte, empfiehlt sich eine Reservierung. Oder ihr versucht mittags einen Kaffee hier zu trinken.

Seit 1806 erinnert der Pub an den Stadtrat Deacon Brodies. Dieser hochangesehene Mann diente dem Schriftsteller Robert Louis Stevenson (auch “Die Schatzinsel”) als Inspiration zu seinem Roman Dr. Jekyll and Mr. Hyde. Denn Deacon Brodie war tagsüber einer der Diakone der Guild of Wrights und geachteter Zimmermann. Doch nachts gab er sich dem Trinken und dem Glücksspiel hin. Einbrüche und Schulden trieben ihn zu immer schwereren Vergehen. Brodie wurde 1788 gehängt. Die Familie Brodie lebte auf der Seite des Lawnmarket. Aber es war Robert Louis Stevenson, der in diesem Pub den weltberühmten Roman schrieb.

Abbotsford Bar (direkt an der Milnes Bar)

Die Abbotsford Bar ist einfach eine wirklich schöne Bar mit spanischem Mahagoni verkleidet. Benannt wurde es nach einem Herrenhaus aus einem der Romane von dem historischen und bedeutenden Schriftsteller Sir Walter Scott (“Waverley”). Beliebt ist das Abbotsford auch bei nationalen Künstlern und Schauspielern sowie Schauplatz zahlreicher literarischer Veranstaltungen und Verleihungen. Einfach schön, hier zu sein.

Milnes Bar (direkt an der Abbotsford Bar)

Unter Einheimischen ist Milnes Bar der „Poets Pub“. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts stürmen Schriftsteller hier ein. Darunter wichtige schottische wie Norman McCaig, Hugh MacDiarmid, Sorley MacLean, Iain Crichton Smith, George Mackay Brown, Sydney Goodsir Smith, Edwin Morgan und Robert Garioch. Oft kommt es hier zu Diskussionen über Literatur, Musik und Kultur. Oft sieht man junge Menschen fleißig schreiben, als helfe die Milnes Bar tatsächlich dabei, inspiriert zu werden. Wer weiß? Vielleicht funktioniert das ja wirklich, also probiert es aus.

Auf jeden Fall aber bleibt die Milnes Bar ein Must-See für Literatur-Freunde!

The Oxford Bar

Die Oxford Bar liegt in New Town und befindet sich in einem original georgianischem Wohnhaus. Entsprechend eignet sie sich gut, wenn ihr New Town besichtigt. Einen Besuch ist die gemütliche Bar auf jeden Fall wert. Klein und fein kann man sich hier am Kaminfeuer bei Bier, Whisky und Cocktails hervorragend wärmen.

Die Oxford Bar ist eine der ältesten und eine der literarischen Bars Edinburghs. 1893 verwandelte Andrew Wilson die damalige Konditorei in eine Bar. Mehrere schottische Schriftsteller wie Sydney Goodsir Smith und Willie Ross kehrten hier ein. Tatsächlich wurde die Bar schon mehrfach in der Literatur verewigt und auch schon oft von Prominenten Schauspielern von Sean Connery besucht. Berühmt wurde es aber durch seine Erwähnung im einem Inspector Rebus-Roman von dem in Edinburgh lebenden Schriftsteller Ian Rankins. Inspector Rebus bezeichnet die Oxford Bar im Buch als „seinen Lieblingspub in Edinburgh“.

Cafe Royal

Im Cafe Royal in der West Register Street ist man von Steinmauern umhüllt und umgeben von einem ein prachtvollen Interieur im üppigen französischen Stil. Beste Pub-Architektur des späten 19. Jahrhunderts. Iain Banks lässt hier in seinem Buch “Complicity” die Austern-schlürfende Barszene stattfinden. Der 2013 verstorbene Schriftsteller Iain Banks zählt laut New York Times zu den “bedeutendsten Science-Fiction-Autor der Gegenwart” und schaffte es 2008 auf die Times-Liste der “größten britischen Schriftsteller seit 1945”.

Die Buchszene passt bis heute perfekt, denn bis heute kann man hier selbstverständlich Austern und Seafood genießen. Das Cafe Royal bietet sich aber auch gut zum Tee oder Frühstück an.

Cumberland Bar

30 Minuten Fußweg ab Grassmarket

Die Cumberland Bar liegt etwas außerhalb in Bonnington und erfreut sich besonders bei Einheimischen großer Beliebtheit. Die klassisch viktorianisch gehaltene Bar gilt als der Lieblingspub des schottischen Autors Alexander McCall Smith.  Dieser wurde 2003 in UK zum besten Autor des Jahres gewählt. Er behauptet, hier den perfekten Ort für die Entstehung seiner Buchcharaktere zu finden. Wer hier die wirklich gute Küche kosten möchte, sollte vorher reservieren.

Conan Doyle

20 Minuten Fußweg ab Grassmarket

Etwas außerhalb, am Calton Hill und um die Ecke des Conan Doyle liegt der Picardy Place. Und an diesem Platz wurde Sir Arthur Conan Doyle geboren. Wer das ist? Er erschuf unseren Lieblingsdetektiven Sherlock Holmes. Dessen Statue steht ebenfalls wie ein wahrer Schrein für den Autor. Für Literatur- und Krimi-Fans ist der urige Pub mit hausgemachten Speisen ein Muss.

Wilkies Bar

1 Stunde Fußweg ab Grassmarket; liegt vor dem Port O´Leith und lässt sich entsprechend gut mit dem nachfolgenden Pub kombinieren.

Wilkies Bar ist stolz darauf, als Bar bekannt zu sein und nicht als Pub. Dafür werden sie von allerlei Seiten belohnt. Ob Boxweltmeister, lokale Politiker, die wöchentlich hier verkehren, oder eben die Erwähnung der Bar in dem Roman “Filth” des Schriftstellers Irvine Welsh (“Trainspotting”). Dieser lässt seine Hauptfigur im Roman sogar in diese Bar gehen.

Port O´Leith

1 Stunde Fußweg ab Grassmarket

In der Nähe der Docks in Leith liegt diese Bar.  Hier fand Irvine Welsh Inspiration, als er Trainspotting schrieb. Man geht davon aus, dass sein Sunshine Pub im Buch die Darstellung des Port O´Leith ist. Hier ist es gemütlich, traditionelle Arbeiter treffen Studenten in gemütlicher, frisch renovierter Atmosphäre. Wer sowieso gerne nach Leith möchte, sollte hier Halt machen.

The Hawes Inn

Liegt in South Queensferry. Nur mit der Bahn erreichbar. Vom Grassmarket ab Station Princes Street. Fahrtdauer: ca. 1 Stunde

1820 wurde das Hawes Inn erstmals aufgeführt – passenderweise von einem Schriftsteller. Denn heute steht das urige, gemütliche Gästehaus und Pub ganz im Zeichen des schottischen Schriftstellers Robert Louis Stevenson (“Die Schatzinsel”). Dieser soll 1886 im Zimmer Nr. 13 gewohnt haben, als er auf die Idee seines Romans “Kipnapped” kam und dort anfing, es zu schreiben. Das Buch basiert auf wahren Begebenheiten, insbesondere auf dem sog. “Appin-Mord” und spielt um 1745. Er wurde als 4-teiliger Fernsehfilm unter dem Titel “Die Entführung des David Balfour” ausgestrahlt.

Das Hawes Inn widmet sich dem berühmten Schriftsteller mit gemalten Tafeln der Hauptfiguren der Romane auf der Frontseite des Gebäudes.

Auch die Schriftsteller Sir Walter Scott und Stevenson erwähnen das Hawes Inn in ihren Büchern.

Für Literatur-Liebhaber ein Must-Ausflug aus der Stadt raus!

All you need to know

Alles, was ihr sonst über Edinburgh wissen müsst, erfahrt ihr auf unserer Städteseite Edinburgh! Informiert euch über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Museen, Parks und Plätze und entdeckt diese großartige Hauptstadt der Schotten. Unsere Städteseite Edinburgh gibt dir die Möglichkeit, ganz individuell und mit wenigen Klicks dein persönliches Abenteuer schnell und einfach zusammen zu stellen! Hier haben wir noch ein paar literarische Highlights und Tipps für wortreiche Gaumengenüsse zusammengestellt. Wir wünschen dir viel Spaß beim Gestalten deines Abenteuers während deiner Literatur-Tour in Edinburgh!

Literarisches Sightseeing

  • Sightseeing

    Bei der Auflistung der Sehenswürdigkeiten in Edinburgh beziehen wir uns nur auf die Highlights der Literatur! Um es euch etwas einfacher zu machen, haben wir die Sehenswürdigkeiten noch einmal untereinander in Kategorien eingewiesen. Alle weiteren Highlights von Edinburgh findet ihr auf unserer Städteseite Edinburgh!

  • Statuen & Monumente

    • Robert Louis Stevensons Statue, Princes Street Gardens
    • Sherlock Holmes Statue, bei Calton Hill
    • Robert Burns, Leith
    • Scott Monument, Ecke Bahnhof Waverley
    • Robert Fergusson, am Holyrood Park
    • Adam Smith, an St. Giles Kathedrale
    • David Hume, an St. Giles Kathedrale
    • James Clerk Maxwell, New Town, hier liegt auch der literarische Tipp „The Abbotsfort Pub“
    • Allan Ramsay, Princes Street Gardens
    • Greyfriars Bobby, Ecke National Museum
  • Büchereien

    National Library of Scotland

    Die National Library of Scotland ist die größte Bibliothek Schottlands und das weltweit führende Zentrum für schottische Literatur sowie eine große europäische Forschungsbibliothek.

    The Scottish Poetry Library

    Die Scottish Poetry-Bibliothek ist eine einzigartige nationale Sammlung der Poesie in Schottland. Es beherbergt schottische und internationale Gedichte in der ruhigen Pracht der weltweit ersten speziell dafür errichteten Gedicht-Bibliothek in Crichton´s Close.

Literarisch Essen & Trinken

  • Cafe & Bar

    Scottish Storytelling Centre Cafe

    Das lichtdurchflutete Café im Storytelling Center serviert köstliche hausgemachte Mittagessen, Kaffee und Snacks sowie Weine und Biere und ein spezielles Kindermenü. Es ist besonders bei Müttern und Kindern beliebt und dient als freundlicher und einladender Ort.

    Das Storytelling Center umfasst das historische John Knox House, das Netherbow Theatre und die George Mackay Brown Library und ist Hauptsitz des schottischen Storytelling-Netzwerks. Sie bieten regelmäßig Live-Erzählaufführungen, Theater und Literatur sowie spannende bildende Kunst, Workshops und Schulungsveranstaltungen an.

  • Gourmet Dinner

    Gourmet Reads

    Zusammen mit den Apex Hotels in Edinburgh veranstalteten die Edinburgh City Libraries eine Serie namens Gourmet Reads – eine Gelegenheit, andere Leser und einen Lieblingsautor beim Abendessen kennenzulernen. Autoren wie Ian Rankin, Doug Johnstone und Alex Gray wurden bereits vorgestellt.

    Interessant für den Trip sind zwei Veranstaltung: Am 11. Februar und am 15. Februar. Weitere Informationen zu den Gourmet Reads und den Veranstaltungen findet ihr auf der verlinkten Homepage.

*Alle Preise sind Durchschnittpreise. Stand 01/2019. Alle Preise für Eintritte und Sehenswürdigkeiten Stand 12/2018.